Die Geschichte des Palais Palffy

Das Österreichische Kulturzentrum im Palais Palffy wurde 1969 gegründet. Es war schon immer ein Hauptanliegen des bereits seit mehr als 50 Jahren bestehenden Österreichischen Kulturzentrums, Raum für künstlerische Aktivitäten zu schaffen.

logo palaispalffy head largerDie Wurzeln des Wiener Palais, das auch den Namen Österreich-Haus trägt, reichen bis ins 14. Jahrhundert zurück. Im 14. Jahrhundert befand sich an der Stelle des Palais die sogenannte landesfürstliche Kanzlei. Anfang des 16. Jahrhunderts ging das Anwesen in den Besitz des Grafen Maithenburg und später der Familie Kinsky über.

Das Palais Kinsky wurde allerdings durch den nächsten Besitzer Rudolf von Khuen von Belasy, Freiherr von Lambach durch ein neues Palais im Renaissancestil ersetzt, beziehungsweise umgebaut und im Laufe der Zeit durch Zukäufe erweitert.

Die Tochter von Rudolf von Khuen von Belasy heiratete schließlich Paul Graf Pálffy und brachte so das Palais im Jahre 1684 in den Besitz der Fürstenfamilie Pálffy von Erdöd, einem begüterten Adelsgeschlecht in Österreich-Ungarn. Die genaue Herkunft der Familie ist weithin unbekannt, lässt sich jedoch auf Bibersburg in der heutigen Slowakei oder auf Várfalva in Siebenbürgen eingrenzen.

Während der Habsburgermonarchie stellte sie bekannte Offiziere und Beamte. Bedeutend für das Palais waren die beiden Auftritte von Wolfgang Amadeus Mozart. 1762 trat er hier im Alter von sechs Jahren als Wunderkind gemeinsam mit seiner Schwester Nannerl auf. In privatem Kreis präsentierte er 1786 erstmals die Oper „Die Hochzeit des Figaro“.

Nach Beendigung des Ersten Weltkrieges ging das Palais Palffy am Josefsplatz in Staatsbesitz über. Im Jahre 1944 wurde das Anwesen durch einen Bombenangriff schwer beschädigt und in den Nachkriegsjahren wieder aufgebaut. Dabei wurde die Fassade des Palais rekonstruiert und das Innere weitgehend durch den Architekten Robert Kramreiter (1905 – 1965) neu gestaltet. Sehenswert ist das Stiegenhaus, das als hervorragendes Dokument der Zeit gilt.

Heute wird das Palais Palffy am Josefsplatz vor allem für Kulturveranstaltungen und Ausstellungen genutzt.